Monte Losa
Land:

Region: Friaul
Höhe:

1765 m

Position:

46 29,518 N
012 46,649 E

max. Steigung:

15 %

von: La Máina
nach: Ovaro
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: 246
Schwierigkeit: SG 3-4

Oberhalb der Lumieischlucht direkt am Lago di Sauris beginnt die Westauffahrt zum 1953 m hohen Monte Losa. Die sauber geschotterte Piste dient als Versorgungsweg für die am Monte Losa gelegene Casera Losa (1765 m) und stellt bei trockener Witterung keine außergewöhnlichen Anforderungen an Mensch und Maschine (SG 3-4).

Piste zur Casera Losa; Bild: Ulf Panitzki

Piste zum Passo della Forcella; Bild: Ulf Panitzki

Von der Westauffahrt zum Monte Losa zweigt etwa auf halber Strecke linkerhand die Zufahrt zum Monte Pieltinis (2027 m) ab. Der durchgehend geschotterte Versorgungsweg führt stetig ein Tal hinauf und führt über die Forcella Pieltinis (1880 m) zur Malga Pieltinis unterhalb des Gipfels des Monte Pieltinis. Die Piste ist bei trockener Witterung mit einer GS völlig problemlos zu befahren. Die Piste endet nach meinen Erkenntnissen auf der Alm. Sämtliche weiterführenden Wege dürfen nicht mit Motorfahrzeugen befahren werden.

Die fahrerisch gänzlich unterschiedliche Ostauffahrt von Ovaro über den Passo della Forcella (1824 m) zum Monte Losa sollte dagegen nur von erfahreneren Fahrern in Angriff genommen werden. Die Piste ist schmal, mit max. 28 % sehr steil und besteht aus losem und sehr grobem Schotter. Die sehr engen Kurven sind mittlerweile fast alle asphaltiert. Breite Betonrinnen unterbrechen alle paar Meter die Fahrbahn und fordern die Federbeine. Die Ostauffahrt ist daher mit SG 4-5 deutlich schwieriger als die Westauffahrt, macht aber sehr viel Spaß.

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: Ulf 2006-06, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben