Col d'Izoard
Land:

Region: Hochdauphiné
Höhe:

2361 m

Position:

44 49,158N
006 44,099 E

max. Steigung:

12 %

von: Briançon
nach: Arvieux
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: 511
Schwierigkeit: SG 2-3

Die wenig befahrene und landschaftlich sehr abwechslungsreiche Passstraße über den Col d’Izoard (2356 m) verbindet Briançon mit dem Tal des Guil und ist eine interessante Alternative zur stark befahrenen Verbindung über die N94 durch das Durance-Tal. Die D902 führt auf der Nordauffahrt durch das Tal der Cerveyette bis zum Dorf St. Michel und anschließend durch ein stark erodiertes alpines Hochtal. Mit dem Eintritt in den Wald beginnt eine kurven- und steigungsreiche Strecke, die kurz vor dem Refugé Napolèon aus dem Wald heraustritt und die letzten Höhenmeter bis zur Passhöhe in weiten Schleifen überwindet. Auf der Südrampe führt die Straße in einigen Kehren durch die Casse Déserte ("Schutt-Wüste"). Hierbei handelt es sich um eine beeindruckende, an den Südwesten der USA erinnernde Verwitterungslandschaft mit riesigen Geröllhalden, aus denen vereinzelt Felsnadeln ragen. Die schlechte und teilweise nur einspurig ausgebaute Straße überwindet mit weiteren Serpentinen die Talstufe bis zum Dorf Brunissard und fällt dann mit recht starkem Gefälle, aber weniger kurvenreich, weiter ab. Die Passstraße endet etwa 4 km hinter Arvieux, wo sie auf die Straße zum Col Agnel stößt.

Der Ausbauzustand der Strecke ist bedingt durch die geringe Bedeutung für den Verkehr nicht sonderlich gut. Auf der Nordrampe ist die Fahrbahn zwei-, auf der Südrampe streckenweise nur einspurig. Eine Randsicherung ist kaum vorhanden. Der Belag ist teilweise in schlechtem Zustand. Reiseenduros werden jedoch auf keine Schwierigkeiten stoßen.

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: U 2005-07, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben