Passo Torri di Fraele
Land:

Region: Lombardei
Höhe:

1941 m

Position:

46 30,944 N
010 18,676 E

max. Steigung:

8 %

von: Torripiano
nach: Passo di Fraele
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: 366
Schwierigkeit: SG 3

Von der kleinen Ortschaft Torripiano westlich von Bormio führt eine seit 2007 durchgehend asphaltierte Straße hinauf zum Passo Torri di Fraele (1941 m). Die Straße war einst durchgehend geschottert und sehr staubig. Doch das ist jetzt Geschichte. Die letzten Höhenmeter vor Erreichen der Passhöhe werden mit einer schnellen Folge von Kehren bewältigt. Auf der Passhöhe durchfährt man einen unbeleuchteten Tunnel und unmittelbar darauf wird eine Burgruine erreicht. Die Aussicht ist phantastisch.


Auffahrt zum Passo Torri di Fraele; Bild: Ulf Panitzki


Burg am Passo Torri di Fraele; Bild: Ulf Panitzki

Die anschließende Abfahrt in das Valle di Fraele zur Staumauer des Lago di Cancano wurde ebenfalls asphaltiert. Der am Südufer des Lago di Cancano und dann am Nordufer des Lago di San Giacommo di Fraele entlang führende Hauptfahrweg ist jedoch noch geschottert. Alternativ steht auch eine weniger gute, aber fahrbare Piste am Südufer des Lagodi San Giacomo zur Verfügung. Beide Strecken treffen sich dann am Passo di Fraele (1952 m) an der nordwestlichen Spitze des Lago di San Giacomo di Fraele. Der dann folgende Wanderweg zur Schweizer Grenze ist gesperrt. Gesperrt ist mittlerweile leider auch die Ostauffahrt zum Passo Alpisella. Sämtliche Strecken enden im Hochtal, so dass man zurück fährt wie man gekommen ist.


Aussichtspunkt am Pass; Bild: Michael Panitzki


Kehren zum Passo Torri di Fraele; Bild: Michael Panitzki

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: U/M 2005-06, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben