Col de Clapier / Colle Clapier
Land:

Region: Savoyen/Piemont
Höhe:

2482 m

Position:

45 10,091 N
006 55,408 E

max. Steigung:

k.A.

von: Bramans (F)
nach: Giaglione (I)
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: -
Schwierigkeit: SG 4

noch nicht gefahren

Von der Ortschaft Bramans (1220 m) im Tal der Arc führt die schmale, aber asphaltierte D100 durch das Vallée du Planay zu dem Wintersportort Le Planay (1658 m). Von hier erfolgt der Aufstieg über eine schlecht ausgebaute, geschotterte, schmale Piste hinauf zum Col du Petit Mont Cenis (2182 m). Am Pass zweigt ein Saumpfad in südöstliche Richtung ab. Dieser führt hinunter in das Vallée de Savine und anschließend 4 km mit mäßiger Steigung hinauf zum Lac de Savine (2450 m). Der See liegt in einem Hochtal eingebettet zwischen dem Dent d’Ambin (3382 m) und dem Mont Giusalet (3313 m). Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück und wenige Höhenmeter zum Col de Clapier (2482 m). Der Pass markiert die französisch/italienische Grenze. Der Abstieg ins italienische Susa besteht aus einem sehr steilen und steinigen Pfad, der in zahllosen Kehren stolze 1200 Höhenmeter das Val Cralrea hinab führt. Der im unteren Teil des Tals wieder als befahrbare Piste ausgebaute Weg trifft 8 Kilometer westlich von Susa unweit der Ortschaft Giaglione auf die vom Lac du Mont Cenis nach Susa führende SS25.

Die Beschreibung orientiert sich an der Route, die der karthagische Feldherr Hannibal im Oktober 218 v.Chr. mit seinem Heer bestehend aus 40000 Mann Fußtruppen, 10000 Reitern und 37 Elefanten auf seinem Weg nach Italien vermutlich genommen hat. Laut historischen Quellen wurden am Pass 2 Tage Rast eingelegt. Diese These konnte bis jetzt jedoch nicht durch archäologische Funde bestätigt werden, weder am Pass noch entlang der vermeintlichen Strecke. Für den Col de Clapier sprechen jedoch die in den Quellen genannten Marschzeiten von der Rhone zum Pass (9 Tage) und vom Pass nach Turin (3 Tage), sowie der außerordentlich steile Abstieg nach Italien. 1979 wurde der Pass im Rahmen eines Forschungsprojekts mit zwei Elefanten überschritten.

Hinweis: Die beschriebene Strecke führt auf französischer Seite weitgehend durch Naturschutzgebiet und darf mit motorisierten Fahrzeugen lediglich zwischen Bramans und Le Planay sowie ab dem Col du Petit Mont Cenis auf einer Länge von etwa 3 km befahren werden. Der Col du Petit Mont Cenis lässt sich legal von Norden über den Col du Mont Cenis anfahren. Auf italienischer Seite im Val Clarea kann der untere Teil der Auffahrt befahren werden, allerdings nur mit einer möglichst leichten Sport-Enduro. Der obere Teil der Trasse ist nur noch als Fußpfad vorhanden und kann nicht befahren werden.

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: -, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben