Col du Galibier
Land:

Region: Savoyen/Hochdauphiné
Höhe:

2058 m

Position:

46 03,864 N
006 25,510 E

max. Steigung:

14 %

von: Valloire
nach: Col du Lautaret
Wintersperre: 10-06
Maut: -
Denzel: 476
Schwierigkeit: SG 2-3

noch nicht gefahren

Der Col du Galibier (2642m) verbindet zusammen mit dem Col du Telegraphe (1566 m) und dem Col du Lautaret (2058m) das Arctal mit Grenoble und Briançon. Die Strecke zwischen St-Michel-de-Maurienne (712 m) und dem Col du Lautaret (2058 m) beträgt 41 km.

Das knapp zweispurige Asphaltband windet sich in mäßig gutem Zustand von Valloire in 18 km kurven- und kehrenreicher Fahrt hinauf zum Scheiteltunnel (2556 m). Die neue, bestens asphaltierte Trasse über die Passhöhe machte den Scheiteltunnel (2556 m) überflüssig. Die beiden Portale des 363 m langen Tunnels sind normalerweise verschlossen. Die Tore lassen sich aber meistens öffnen, so dass man wahlweise auch unten durch fahren kann. Dies ist jedoch bestenfalls bei sehr schlechtem Wetter eine echte Alternative. Die Ränder der steileren Südrampe sind durchgehend ungesichert. Vorausschauende Fahrweise und ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit sind hier durchaus hilfreich. Die Passstraße trifft unmittelbar am Col du Lautaret (2058 m) auf die N91 von Briançon nach Grenoble.

Bei gutem Wetter bietet der Galibier wunderschöne Gebirgslandschaften und Panoramaausblicke. Der Col du Galibier ist der zweithöchste Pass der "Route des Grandes Alpes" und gehört unter Fahrradfahrern zu den ganz großen, gehört der Col du Galibier doch zum Standardprogramm der Tour de France. Zahllose Pedalritter tun es ihren professionellen Idolen nach und quälen sich hinauf zum Pass. Die Passstraße ist von Oktober bis Juni, manchmal auch bis in den Juli gesperrt. Der Col du Galibier markiert die Grenze zwischen Savoyen und dem Hochdauphiné.

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: -, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben