Plamort / Pian dei Morti
Land:

Region: Südtirol
Höhe:

2025 m

Position:

46 50,467 N
010 31,152 E

max. Steigung:

12 %

von: Arlund
nach: Plamort
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: 337
Schwierigkeit: SG 3-4

Von der kleinen Ortschaft Arlund am Ostufer des Reschensees führt eine geschotterte Piste hinauf zum Plamort (2025 m). Die gesamte Strecke führt mit sofort einsetzenden aber dann relativ konstanten 12 % bergauf. Der Schotter erfordert eine gewisse Konzentration. Die Piste endet unterhalb des Plamort-Gipfels auf einem Plateau in unmittelbarer Nachbarschaft zu einigen verfallenen Militäranlagen.


Auffahrt zum Plamort; Bild: Michael Panitzki


Auf dem Plamort; Bild: Ulf Panitzki

Wie so oft in den italienischen Alpen diente auch diese Piste ehemals militärischen Zwecken. Die vom faschistischen Italien in den 30er Jahren gebauten Stellungen, Bunker und Hindernisse dienten einstmals der Sicherung des Reschenpasses. Die Sicht auf den Pass, den Reschensee, das österreichische Nauders und die südlich gelegene Ortlergruppe ist einmalig. Der Platz ist ideal für eine ausgedehnte Rast. Bis zum Plateau war die Strecke bis 2008 legal befahrbar. Seit 2008 versperrt eine Schranke etwa 1,7 km vor dem Endpunkt bei N46°49’58,2“ E010°31’45,4“ die Weiterfahrt. Zusätzlich ist ein Sperrschild mit dem Hinweis auf Landesgesetz 10-8/5/1990 aufgestellt worden, d.h. absolutes Fahrverbot! Schade, eine weitere, fahrerisch spannende Strecke in Südtirol gehört damit leider der Vergangenheit an.

 


Blick auf den Reschensee; Bild: Michael Panitzki


Gipfelkreuz auf dem Plamort; Bild: Ulf Panitzki

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: U/M 2005-06, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben