Buchhellertal
Land:

Region: Westerwald
max. Höhe: 574 m
Position:

50 42,52 N
008 03,50 E

max. Steigung: -
von:

Burbach

über: -
nach: Lippe
Strecke: 7 km
Bemerkung: -
Schwierigkeit: SG 2-3

Im Buchhellertal, Bild: Michael PanitzkiIn Burbach/Siegerland zweigt etwa gegenüber dem Bahnhof die Zufahrt zum Buchhellertal ab. Der zunächst asphaltierte, aber recht holprige Weg ist zweispurig angelegt. Die Straße führt zu Beginn durch Wiesen und Weiden. Am Waldrand wird die Straße schmaler. Der Eingang zum Tal ist erreicht. Der Fahrweg windet sich in einigen Kurven langsam aber stetig bergauf. Nachdem die Buchheller überquert ist und nun linkerhand liegt, weitet sich das Tal. Der Bach zieht weite Schleifen über den kiesigen Talboden. Die Straße führt weiter aufwärts am rechten Hang entlang bis die Ruinen der ehemaligen Zechenanlage erreicht wird. Hier ist der Asphalt zu Ende. Die nun folgende Schotterstraße ist nur noch einspurig und stellenweise stark ausgewaschen und mit Spurrillen versehen. Nachdem die Buchheller nochmals überquert wird führt der Weg nun wieder durch dichten Wald bis zur Ortschaft Lippe.

Ehemelige Zeche im Buchhellertal, Bild: Michael PanitzkiDas Tal besticht durch seine Abgeschiedenheit und Natürlichkeit. Auch die Ruinen der ehemaligen Zechenanlage stören dieses Bild nicht, im Gegenteil. Die Natur scheint sich langsam aber sicher das zurück zu holen, was ihr einst genommen wurde. Die Strecke darf ab Burbach befahren werden, umgekehrt jedoch nicht. Das Kiesbett der Buchheller reizt zum Offroad-Fahren. Um eine vollständige Sperrung des Tals zu vermeiden, lässt man es aber doch besser sein. Mit Wanderern und spielenden Kindern ist besonders bei schönem Wetter und am Wochenende jederzeit zu rechnen. Abends ist es ruhiger und das Wild tritt aus seiner Deckung.

Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben